Fledermäuse Oberaargau

Das Smaragdgebiet Oberaargau ist eines von 37 Smaragd-Gebieten in der Schweiz. Ziel des Smaragd-Programmes ist ein gesamteuropäisches Netzwerk von Schutzgebieten für Arten und Lebensräume, die gefährdet sind. Als mobile und teilweise ziehende Arten sind auch Fledermäuse Zielarten des Programmes. Viele Fledermausarten sind gefährdet. Gründe dafür sind der Verlust von Wochenstuben und Jagdgebieten sowie deren Vernetzung (Wochenstuben befinden sich oft in Siedlungsgebieten während das Jagdgebiet im Wald liegt). Ein griffiger Schutz und effiziente Förderung von Fledermäusen benötigen somit gute Kenntnisse von Artenvorkommen, den Wochenstuben und der Vernetzung zwischen Jagdgebieten und Wochenstuben. Bis vor Kurzem war nur wenig zu den Fledermäusen im Smargdgebiet Oberaargau bekannt. Deshalb ging der Fledermausverein Bern im Sommer 2016 auf die Suche nach Wochenstuben im Siedlungsgebiet in den Berner Gemeinden des Smaragdgebiets Oberaargau.

Insgesamt wurden 16 Wochenstuben identifiziert. Dabei handelt es sich um Quartiere mit Braunen Langohren, Grosse Mausohren, Breitflügelfledermaus, Zwergfledermäuse, Rauhautfledermäuse.

Auch die Vernetzungen der Quartiere mit den umliegenden Jagdhabitaten wurden untersucht. Dabei wurde festgestellt, dass die Vernetzung oft nur noch marginal ist. Die Flugwege sollen nun geschützt und gestärkt werden.

2017 sind Ausflugszählungen geplant um weitere Flugrouten zu erfassen. Weiter sollen 2017 die Waldarten untersucht werden.

Das Projekt wurde vom Fledermausverein Bern und der Abteilung Naturförderung des Kantons Bern finanziell und personell unterstützt.